top of page

So., 30. Juli

|

mittel - ca. 14,5 km - 300 hm

Haßberge - Eichelsdorf

Mittelalterromantik im Landschaftsgarten Bettenburg und Panorama auf der Schwedenschanze

Haßberge - Eichelsdorf
Haßberge - Eichelsdorf

Zeit & Ort

30. Juli 2023, 10:00

mittel - ca. 14,5 km - 300 hm, Eichelsdorf, 97461 Hofheim in Unterfranken

Über die Veranstaltung

  • Dauer:  ca. 3:40 Stunden reine Gehzeit
  • Uhrzeit: 10:00 Uhr bis ca. 16 Uhr je nach Lauftempo und Aufenthalten
  • Treffpunkt: wird den Teilnehmern kurz vor der Wanderung bekannt gegeben 
  • Hinweis: 

Auf dem Kamm der Haßberge in ca. 500 m Höhe liegt oberhalb von Eichelsdorf die sog. Schwedenschanze, einer der schönsten Aussichtspunkte in den Haßbergen. Ursprünglich aus der Keltenzeit diente die Schanze als Sitz des Druiden und als ritueller Ort. Zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges wurden viele Keltenschanzen zu wehrhaften Wallanlagen umgebaut bzw. umfunktioniert, um sich vor den Truppen der Schweden zu schützen. Der Rhönverein hat den ersten steinernen Aussichtsturm errichtet, der heute knapp 30 m hoch ist und ein herrliches Rundumpanorama über Haßberge, Grabfeld, Steigerwald bis zum Spessart, zur Rhön und dem Thüringer Wald bietet.

Etwas versteckt im Wald, unterhalb des Wahrzeichens der Hassberge – der Hofheimer Bettenburg - liegt der Landschaftsgarten Bettenburg, ein Höhepunkt im Burgen- und Schlösserland. Im Kern auf drei Hügeln, einem Tal und einer kleinen Schlucht finden sich verschiedene Monumente und Denkmäler, die zur Zeitenwende um 1800 die Mittelalterbegeisterung des damaligen Freiherren Truchseß und seiner „Tafelrunde“ Ausdruck verleihen und zum Nachdenken anregen sollen. Truchseß‘ Moralvorstellungen als fürsorglicher und gerechter Ritter flossen in das Gartenkonzept ein, so finden wir Denkmäler als Symbol gegen fürstliche Willkür und Gewaltherrschaft, für Göttliches, Gutes und Schönes, über die Gegensätze des menschlichen Seins, einem Stammbuch der besonderen Art und einiges mehr – lasst Euch überraschen.

Unsere Wanderung führt uns über schöne Wiesen- und Waldwege. Mit Blick zur vor uns liegenden Burg gelangen wir zum Landschaftsgarten, den wir auf verschlungenen Pfaden durchstreifen. Weiter geht es ein Stück auf dem Rennweg und über den Jägersteig hoch zur Schwedenschanze, wo wir am Turm und der Dr.-Kramer-Hütte rasten (von Mitte April bis Oktober bewirtschaftet, Selbstzahler). Anschließend passieren wir die Wegespinne „Sieben Wege“, wo sich sieben historische Wege kreuzen. Vorbei am Burgstall Rottenstein gelangen wir hinunter zum Naturdenkmal „Dicke Eiche“. Am Waldrand entlang mit herrlicher Aussicht gelangen wir zurück zum Parkplatz.

Tickets

  • 1 Ticket

    15,00 €
    Verkauf beendet

Gesamtsumme

0,00 €

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page