top of page

Termin wird bekanntgegeben

|

leicht-mittel - 14,5 km - 260 hm

Steigerwald - Donnersdorf

Burgherrenblick vom Zabelstein

Steigerwald - Donnersdorf
Steigerwald - Donnersdorf

Zeit & Ort

Termin wird bekanntgegeben

leicht-mittel - 14,5 km - 260 hm , Falkenstein, 97499 Donnersdorf

Über die Veranstaltung

  • Dauer:                            4 Stunden reine Gehzeit, gesamt ca. 5.30 Stunden
  • Uhrzeit:                        wird noch bekannt gegeben, ca. 10 Uhr
  • Treffpunkt:                 wird ca. 2 Tage vor der Wanderung an die Teilnehmer bekannt gegeben
  • Hinweis:                        Auf-/Abstieg zum Zabelstein kann rutschig sein, bitte festes Schuhwerk

Der Zabelstein bildet als höchste Erhebung mit 483 m über NN die markante Nordwestspitze und die Grenze des Steigerwalds zum Maintal. Am nördlichen Sporn des Bergrückens sind noch deutliche Überreste der ehemaligen Burg Zabelstein und der damaligen Siedlung vorhanden. Die Burg galt einst neben der Festung Marienburg in Würzburg als eine der sichersten und mächtigsten Festungen im Bistum Würzburg. Sie wurde vorwiegend als Verwahrungsort für Urkunden und Schätze genutzt. Die letzte und wohl sehr einsame Burgfrau zündete die Burg im Jahr 1689 aus Verzweiflung an und zerstörte sie endgültig. 

Im Juni 2021 ist auf dem sonnigen Plateau endlich der neue Aussichtsturm mit einer Höhe von 20 m eröffnet worden. Von dort oben bietet sich ein atemberaubender Blick über das Steigerwaldvorland ins Schweinfurter Becken, bei schönem Wetter bis in die Rhön.  Es bietet sich ein Mosaik aus Feldern, Wiesen und kleinen Waldstücken – so charakteristisch für das Steigerwaldvorland.

Wir starten unsere Rundtour durch eine der wohl ursprünglichsten Weinlagen Frankens, dem Donnersdorfer Falkenberg mit seinen über 50 Weinbergshäuschen. Am oberen Ende angekommen tauchen wir ein in den Wald und steigen vorbei am Eselsbrunnen hoch zum Gipfelsporn. Nach kurzer Verschnaufpause und ausgiebigem Rundumblick auf dem Aussichtsturm erkunden wir das Plateau mit den Überresten von Ruine und Siedlung. 

Danach beginnt der Abstieg vorbei an mächtigen Buchen nach Neuhof, der schmale Pfad kann evtl. etwas rutschig sein. Vorbei an Pferdekoppeln und Maultieren führt unser Weg aussichtsreich vorbei an Altmannsdorf durch Wiesen und Streuobstwiesen entlang des Talbachs nach Hundelshausen. 

Hinter dem Ort gehen wir an der Hangkante des Bimbachtals entlang. Der Bimbach zieht eine grüne Linie durch die Kulturlandschaft: Oben Felder und Wiesen, im Talgrund der Bach, Weiden mit ihren langen Zweigen, Erlen und vereinzelt Obstbäume. Wir biegen ab nach Traustadt und blicken nun zurück auf den mit unzähligen Häuschen bunt gefleckten  Falkenberg, durchqueren den Winzerort Traustadt, die Weinlage Traustadter Falkenberg  und gelangen zurück zum Ausgangsort. 

Tickets

  • 1 Ticket

    15,00 €
    Verkauf beendet

Gesamtsumme

0,00 €

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page